17×04 – Modern Family

Hollywood kann auch (wirklich) lustig

Wenn man “Modern Family” hört, weiss man erst einmal nicht, was man davon erwarten kann.
Die Serie lag auch bei Tim einige Zeit lang brach, bis er mal hineingeschaut hat. Der Titel wirkt einfach nicht wirklich einladend und klingt eher nach Kunstgalerie als Comedy.

Dabei wird schlicht das Genre “Comedy” der Serie ohnehin nicht gerecht, ist sie doch viel mehr als einfach nur flach lustig sondern mit das Unterhaltsamste, das das Serienrepublik-Team je sah.

Aus Schuhverkäufer wird Schranktycoon

Die Familie in der Familie… in der Familie.

Genau wie Gloria (Sophia Vergara), aus Kolumbien mit Sohn Manny (Rico Rodriguez) in die USA immigrierte Ehefrau von Schrankmagnat Jay (Ed O’Neil). Sie ist nicht nur Traum schlafloser Nächte vieler Männer auf dem ganzen Globus, sie ist auch extrem schlagefertig und hat ihre Männer daheim gut im Griff.

Die Vorstadtfamilie

Claire (July Bowen) und Phil Dunphy (Ty Burrel). Eigentlich eine seltsam Ehe, die die beiden da haben. Phil ist am ehesten als spätpubertierend und unfreiwillig komisch zu bezeichnen, während Claire ihrer verlorenen Jugend nachtrauert, sich aber ständig bewusst macht, dass sie die Vernünftige in der Familie sein muss, da sonst das ganze fragile Konstrukt in sich zusammenbrechen würde. Haley (Sarah Hyland), Alex (Ariel Winter) und Luke (Nolan Gould), das Geschwistertrio streitet sich eigentlich permanent. Hayle sind Jungs und Klamotten wichtig, Alex ist die Überfliegerin und Luke der unbedarfte, leicht tappsige Sohn der Familie.

Das Baby und seine Puderschnecken

Mitchell (Jesse Tyler Ferguson) und Cam (Eric Stonestreet), schwules Päärchen und Erziehungsberechtigte ihres just adoptierten vietnamesischen Töchterchens Lily (Ella und Jaden Hiller). Ultrakomische Anekdoten zeichnen Stories rund um den auf Außenwirkung bedachten Anwalt Mitchell und seinen extrovertierten Ehemann Cam (seines Zeichens Highschoolfootballtrainer) aus.

Und was denken die Serien”republikaner”?

Wir sind extrem angetan von dieser Serie. Unsere 3-Herren-Runde lobt einhellig den speziellen Humor, die genial ausgewählten Darsteller sowohl der Erwachsenen- als auch der Kinderrollen und stellt fest, dass Ed O’Neill keineswegs nur auf Al Bundy festgelegt ist. Jay Pritchett ist ein vollkommen anderer Typ, auch wenn man in den ersten Minuten irritiert ist, weil das Gehirn “AL BUNDY” ruft, wenn Ed auf dem Bildschirm zu sehen ist.

Man macht sich Gedanken über die Kulissen. Augenscheinlich wird nur an Originalschauplätzen im Großraum Los Angeles gedreht. Und auch Lieblingsthema Synchronisation und Sprache ist natürlich wieder dabei. Diesmal geht es um Spanisch, Südamerikanisch und Latino und auch um kolumbianische Drogenbossen, die eigentlich Portugiesen sind. Verwirrt? Wir nicht, wir empfehlen jedem diese phantastische Serie mit Verve und natürlich vorher unseren Cast zu warmwerden! 🙂

Viel Spaß!


Mit Inhalten von ABC, RTL Nitro


Kommentieren im Forum

avatar Oli
avatar Felo
avatar Tim
Tim

Tim

Wohnt und arbeitet in Köln.

Geboren: 1976

Bevorzugtes Genre Science-Fiction/Fantasy
Serien Doctor Who, Star Trek, Sherlock, Black Mirror, Adventure Time, Rick & Morty, Boston Legal, Vicious, Family guy, Babylon 5
Filme Herr der Ringe, Star Trek First Contact, Matrix
Schauspieler Benedict Cumberbatch, Ian McKellen, Maggie Smith, Matt Smith

Deutsche Serien sind leider uninspiriert und irrelevant. Das müsste nicht so sein..

Übrigens: Tim könnt ihr auch im Deutschen Babylon5 Podcast Der graue Rat hören. superschwellig..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.