Mit der Serienrepublik in den WhoCast

Während wir uns noch mitten in unserer nächsten Folge stecken, haben Tim und ich uns kurzerhand einen der Hauptdarsteller der Serie genommen, die wir gerade in Becastung haben, und ihn auf kleinen einen Ausflug in einen befreundeten Nachbar-Podcast mitgenommen, den WhoCast.

Gemeinsam mit Raphael (nein, das ist NICHT der Schauspieler, von dem ich gerade orakelt habe, sondern der Gastgeber-Schrägstrich-Oberpodcaster des WhoCasts!) haben wir über so schöne Dinge wie Blindheit, Selbstmord, vermeintlich tödliche Schein-Realitäten, den Papst als Stimmungstöter bei zart-erotischen, zwischenfraulichen Annäherungsversuchen, die Päpstin, einen sympathischen Kardinal (spätestens hier ahnt man: es handelt sich wohl um Science Fiction!), leichenhafte Alien-Mönche, verborgene Ketzerei-Bibliotheken unterm Vatikan mit WLan, respektvollen Umgang mit der katholischen Kirche und noch so manch anderes geplaudert…

…ach ja, und nebenbei auch über die Folge “Extremis” der aktuellen Season von Doctor Who. (Warnung: ernsthafte Spoiler-Gefahr!)

Hier geht es direkt zu unserer Podcast-Folge auf der Homepage des WhoCastes: einfach im Keller des Vatikans das ketzerische Gemälde aufklappen und einsteigen. Oder durch eins der Portale im Projektionsraum treten. Aber Vorsicht: nicht das falsche Portal nehmen, sonst landet Ihr im Pentagon, und dann hilft nur noch ein Laurel & Hardy‘scher Rückzug!

Der Doctor. (Und: so ungefähr könnte mein Gesichtsausdruck aussehen, wenn der Papst in MEIN Schlafzimmer platzt!)

Es war uns eine Ehre und eine geradezu spirituelle Erfahrung (okay, JETZT übertreibe ich definitiv!), unseren Einstand als Gast-Caster im WhoCast mit so einer gehaltvollen Folge zu begehen. Hosianna! Danbrown ex Tardis in eternitas, Amen.