Leslie… Oh (K)nope!!

Warum nur schafft diese großartige, lustige US-Serie in Deutschland nicht so richtig den Durchbruch? Sie ist auf den gängigen Streamingplattformen nur gegen Geld (Amazon) oder mit viel Glück (Maxdome) zu finden. Wir haben tief gegraben und diesen funkelnden Stern der Meme-Popkultur ans Licht der Podcastöffentlichkeit gezogen.

Die aktuelle Serienrepublik

An dieser Ausgabe ist zum ersten besonders, dass wir eine kleine Vorshow eingebunden haben. So klingt es üblicherweise vor einer Serienrepublikaufnahme auf dem Aufnahmeserver. Wir wollten das eigentlich mal unseren Patreons anbieten, da wir aber keine haben, kommen jetzt alle Hörer in den “Genuss”. 😉

Darüber hinaus berichten Oli, Tobi und Tim von den Erfahrungen persönliche Podcasts aufzunehmen, dem Stelldichein auf dem Raucherbalkon und Tim aus Erkrath, wo kürzelich die Babylon5-Convention Babcon stattgefunden hat. Dazu gibt es auch eine kleine Vorabankündigung, die es an anderer Stelle bisher noch nicht gegeben hat. Wer es also nicht zur Babcon geschafft hat, kann demnächst vermutlich einen kleinen Ausschnitt davon dennoch nachträglich genießen.

Außerdem beteiligt sich die Serienrepublik dieses Jahr wiederum am Podwichteln, sprich in Kürze produzieren wir einen fremden Podcast als Wichtel für ein anderes Team und bekommen im Gegenzug eine fremdproduzierte Serienrepublik geschenkt. Wir sind gespannt.

Für unsere Dezemberausgabe seid ihr aufgerufen uns Themen vorzuschlagen. Bis zum 01.12. könnt ihr Vorschläge machen, entweder bei Twitter an @serienrep oder per E-Mail an info@serienrepublik.de oder bei Facebook auf unserer Seite https://www.facebook.com/serienrep als Nachricht oder Beitrag. Film oder Serie ganz egal. Es gibt nur einen Ausschluss, dazu hört einfach in unseren aktuellen Cast hinein. 😉

Komunalpolitik gibt’s überall

Tim tut überrascht, auch in den USA gibt es Komunalpolitik und das Klein, Klein das man eigentlich nur aus Deutschen Behörden erwartet hätte. In der fiktiven Kleinstadt Pawnie (Indiana) gibt es ein Grünflächenamt voller abstruser Gestalten.

Der Leiter Ron Swanson (gespielt von Nick Offerman) würde seinen ganzen Laden am liebsten in ein Privatunternehmen umwandeln, und das viele Geld dass momentan auf sie hereinprasselt um so lästige Dinge wie Schulen, Gemeindezentren und Parks zu bauen möchte er wenn es sich irgendwie vermeiden lässt, nicht für derlei sozialen Kram ausgeben.

Leslie Knope (gespielt von Produzentin Amy Poehler) ist eine herrlich einfach gestrickte Person, die von ihrer gesamten Umgebung mit viel Verve ausgenutzt wird ohne dass sie es bemerkt. Sie nimmt von allen immer nur das Beste an und möchte Menschen helfen und gutes tun. So eine Person in einer Behörde.. Das kann ja nicht gut gehen.

Aus dem Cast verlinkt

Frage: Was kostet Spotify Premium? Antwort: 9,99 Euro nach der Probezeit!

Ron Memes bei Pinterest

Warner Bros Studio Tour in L.A.

avatar Oli
avatar Tim
avatar Tobi

3. Raucherbalkon 2018

Unsere zwei Raucher mal ohne Präsident

Alle Jahre wieder

.. kommt der Raucherbalkon und lädt zur langen Nacht der Podcasts ein. 😉 Inzwischen ist es eher ein langer Nachmittag geworden, aber alle Beteiligten werden ja auch älter und auf dem Balkon ist es so zugig, da verlagert man sich doch gerne auf dankbarere Uhrzeiten.

Oli und Tobi machen Dampf

Um das klarzustellen, Raucher sind unsere beiden Serienrepublikaner nicht, aber beide Fans dicker Wintermäntel, Zigarrendunst und anregender Gespräche bei Eis und Wind auf der zugigen Podcastplattform der PodWG.

So geht es in dieser kleinen Präsentation der Serienrepublik um Matt Groenings neuestes Meisterwerk (?) Disenchantment und die Neuinszenierung der 90er Jahre Nickelodeon Teenagerhexe Sabrina.

Tim ist dieses Jahr verhindert, die Babcon25 fordert in Erkrath ihren Tribut und so bekommen die beiden Sidekicks *g* der Serienrepublik ihre Chance über folgende Serien zu sprechen:

Chilling Adventures of Sabrina

Eigentlich hat Chilling Adventures of Sabrina wenig bis gar nichts mit Sabrina – Teenage witch zu tun. Denn in der auf Netflix zu sehenden aktuellen Serie geht es düster, satanisch und zuweilen unfreiwillig (!) komisch zu. Oli und Tobi bekennen sich beide dazu, sowohl die 90er Version als auch die aktuelle gesehen zu haben. Die Neuauflage ist definitiv nicht Kinderkompatibel und macht beiden viel Spaß.

Disenchantment

Es kommt leider nicht wirklich Simpsonsfeeling und erst recht keine Futuramalaune auf bei dieser ins Mittelalter verlagerten Mischpoke aus allem was Matt Groening in den vergangen gefühlt 100 Jahren so für das Fernsehen produziert hat.

Oli ist gelangweilt, aber großer Fan von Elfo dem tollpatschigen verstoßenen Elfen. (Anmerkung von Tim: Das ist Bart Simpson in grün).

Tobi könnte sich an den Gedanken gewöhnen, von Luzi dem Minidämon begleitet und geleitet zu werden. Wer hat nicht gerne eine leise flüsternde Stimme, die einem permanent Dinge zuraunt die zu Deinem Schaden gereichen? Oli zum Beispiel, der findet den Gedanken eher abwegig.

Vielen Dank

Die Serienrepublik dankt für die Einladung auf den Raucherbalkon und für die Organisation dieser Veranstaltung. Aus Gründen nennen wir dieses Jahr keine Namen, aber jeder dem wir dankbar sind, weiss das ja. 🙂

avatar Oli
avatar Tobi

Oli #1

Olis persoenlicher Podcast

Nachdem Tim und Tobi einen “persoenlichen Podcast” gemacht haben, wollte ich nicht der Einzige sein der keinen macht. Ausserdem ist das auch mal ein ganz interessantes Experiment.

Also hier ist Oli #1, mit den Themen “Wer bin ich?”, “Was mache ich so?” und “Wie war das noch mal mit Internet und Videos darin?”.

Ich hoffe die 10 Minuten machen irgendwie Sinn 😉

 

 

 

 

 

 

avatar Oli

Tobi #1

Tobis persönlicher Podcast

Wer die ersten beiden Ausgaben von Tims persönlichem Podcast gehört hat, der hat sich bestimmt schon gefragt wann der erste persönliche Podcast von Tobi oder Oli kommt! 😉

Ihr musstet nicht lange warten. Hier ist Tobis Debut in Form einer kleinen Selbstvorstellung.

Es geht in knapp 15 Minuten darum wie er zum Podcasten gekommen ist, dass es gar nicht so leicht ist, alleine zu sprechen und um seinen Besuch bei Felo.

Viel Spaß beim Zuhören und gebt gerne fleissig Rückmeldungen, damit Tobi am Ball bleibt! 😉

 

avatar Tobi

Tim #1

Was treibt der Tim so? Der Versuchsballon eines persönlichen Podcasts…

avatar Tim

Mädchen aus der Zukunft und Grillfleisch Latenight

Willkommen zum Outdoorpodcast,

Um den Sommer gebührend zu verabschieden haben sich die Serienrepublikaner in Tobias Garten getroffen um irgendwann einen Longjob vom Grill zu verzehren und vorher leckere Dinge zu trinken und einen kleinen Podcast aufzunehmen. Dem besonderen Anlass entsprechend haben wir uns diesmal ein besonderes Thema herausgepickt. Lars Kokemöller und Nisan Arikan sind begabte Nachwuchsfilmschaffende die mit ihrem Independentfilm Kollektiv “Obsessive Filmmakers” aus wenig Geld faszinierende Filme machen.

Geplant ist demnächst ein neues Projekt (“F60 Kamikaze”) , für das sie derzeit mittels Crowdfunding Geld sammeln. “F60 Kamikaze” wird ein Coming-Of-Age Film, der in deutscher Kleinstadt-Tristesse spielt, für Kleinstadt-Kids und solche, die es mal waren.

Ihr erster Film war “Leon muss sterben”. Und über diesen Film sprechen wir in dieser Ausgabe der Film- und Serienrepublik ausführlich. Unter anderem.. Denn auch der Zustand des Grillfleisches über mehrere Stunden Wartezeit hinweg ist immer wieder Thema! 😉

Worum geht es in dem Film?

Leon ist sterbenskrank. Aber er möchte nicht sterben, daher investiert er seine verbleibende Zeit um eine Maschine zu bauen, mit deren Hilfe er seinen Verstand konservieren kann. 

Was er nicht bedenkt sind die Folgen die die Erschaffung seiner Maschine auf die restliche Welt haben wird. Denn es bleibt nicht dabei, dass nur Leon hochgeladen wird sondern die gesamte Menschheit wird über kurz oder lang mit mehr oder weniger Zwang digitalisiert und in die Cloud hochgeladen.

Einige Rebellen wollen das verhindern und schicken “Aqua” in die Vergangenheit um Leon durch Erschiessen daran zu hindern, die Maschine fertigzustellen. Daraus wird leider nicht, denn Aqua und Leon verlieben sich..

Aus dem Cast verlinkt

Leon muss sterben auf Amazon Video

avatar Oli
avatar Tim
avatar Tobi

Jeder nur ein Kreuz

 

Das Leben des Brian

Wohl kaum ein anderer Film aus den 70er Jahren hat so lange und so nachhaltig die Popkultur beeinflusst wie dieser: Das Leben des Brian. Gaaaaanz unaufdringlich hat Tim dieses Thema etwas gepusht ;-).

Das führte dann zu einer Folgebesprechung im nächsten Podcast, zu einem speziellen Thema. Aber heute geht es nicht um große Schiffe auf weitem Meer, es geht um Brian, der zeitgleich mit dem kleinen Jesus in Nazareth geboren wird.

Neben zahlreichen Verwirrspielen, mit seinem prominenten Zeitgenossen, durchlebt Brian im Laufe seines Lebens irrwitzige Situationen, trifft auf skurile überzeichnete Persönlichkeiten und unternimmt gar einen kurzen Ausflug ins Weltall.

Diese Ausgabe der Serienrepublik wird nicht direkt bei uns veröffentlicht und ist auch inhaltlich etwas anders strukturiert als gewohnt. Unsere Freunde von NRWision  hosten diese Sendung für uns, da wir zum ersten mal wirklich fiese Erfahrungen mit Rechteinhabern gemacht haben, denen wir null Angriffsfläche bieten wollen.

Das ist auch der Grund dafür, dass dieser Podcast erst so spät im Jahr veröffentlicht wird. Er musste eine Weile in der Schublade abkühlen.. 😉

Aber nichtsdestotrotz wünschen wir allen viel Spaß beim Zuhören und einigen nicht näher benannten Agenturen auf der Insel die Pest ans Bein! 😉

Hier könnt ihr den Cast hören:

https://www.nrwision.de/mediathek/film-und-serienrepublik-das-leben-des-brian-britische-komoedie-180724/

avatar Oli
avatar Tim
avatar Tobi

Aus den privaten Fernsehern der Serienrepublik

Wenn Tobi, Oli und Tim ihre privaten Serienschatzkästchen öffnen, dann ist mit spannenden Inhalten zu rechnen. In dieser Ausgabe der Serienrepublik ändert sich das übliche Format ein wenig. Denn statt über eine Serie oder einen Film zu sprechen, bringt heute jeder der Jungs eine der Serien mit, die ihn momentan am meisten fesselt.

Herausgekommen sind:

New Girl (Netflix)

 

Haus des Geldes (Netflix)

 

Ripper Street (Amazon Prime Video)

Sitcom, Drama und Krimi. Das ist doch eine ausgewogene Mischung. Lasst euch überraschen!

Ob wir dieses Format auch künftig gelegentlich nutzen, bleibt euch überlassen. Schreibt uns bei twitter was ihr davon haltet: @serienrep.

Serienrepublik bei Facebook

avatar Oli
avatar Tim
avatar Tobi

Alter Wein in neuen Schläuchen

Gefahr Will Robinson! (Bild: Netflix)

Lost in Space

Die Serienrepublik entschwindet gemeinsam mit der Familie Robinson aus dem Jahr 2018 in den Weltraum. Auf der Suche nach einer neuen Heimat muss die altbekannte Familie nach nunmehr 2 Remakes in den letzten 50 Jahren nun auf einem abgelegenen Planeten stranden und dort um das Überleben kämpfen.

Altbekannt und doch anders

Den Roboter bringen sie dieses mal nicht von der Erde mit sondern entdecken ihn in Form einer außerirdischen Konstruktion auf dem Planeten. Spannend: Wir wissen nicht welches die Beweggründe des Roboters sind, ob er nicht in der nächsten Sekunde von gut auf böse umschwenkt und alles um sich herum auslöscht. In der Machart gefällt uns dieser Roboter ausgezeichnet, er bringt ein spannendes Element in die ansonsten nicht all zu motivierte Handlung.

Uns gefällt die Produktion, Kulisse und die Schauspielerauswahl wirklich gut. Aber wir hadern etwas mit dem Drehbuch. So wirklich viel unerwartetes passiert nicht. Ein Großteil der Handlung verläuft nach altbekannten Schemata. Das kennt man, das unterhält uns, aber das finden wir doch im Jahr 2018 etwas unambitioniert bei einem so gewaltigen Projekt wie dieser Netflix Neuauflage.

Wir lernen, dass Tobias nicht so gut auf Kinder klarkommt, dass Oli meistens genau weiss was abgeht und Tim doch manchmal etwas länger braucht um bestimmte Dinge zu verstehen! 😉

An den Drehorten gibt es nichts zu meckern, Lost in Space ist toll inszeniert. (Bild: Eike Schroter/Netflix)

Mal wieder Dystopie

Was ist es, was die Zuschauer in der letzten Zeit so stark an dystopischen Zukunftsvisionen fasziniert? Es gibt eigentlich derzeit wenig bis gar keine Science Fiction mehr, die eine positive Zukunftsvision vermittelt. Das fängt beim unsäglichen Star Trek Verschnitt Discovery an und hört beim (zugegeben: grandiosen) Altered Carbon auf. Überall wird gezeigt wie übel alles werden wird

Der Roboter (Bild: Netflix)

und dass die Menschheit ihren Planeten eines Tages zugrunde gerichtet hat. Ja, der mahnende Zeigefinger entgeht uns nicht, allerdings muss man doch auch etwas haben, für das es sich zu leben lohnt. Und unsere Familie Robinson beweist, dass nur einer kleine Minderheit von Menschen (die etwas anzubieten haben) eine utopische neue Welt geboten werden kann.

Wie unsere Welt so ist

Warum legt Hollywood so gerne bereits bekannte Klassiker neu auf? Wir haben uns auch Gedanken gemacht, ob die Kreativen dieser Welt vielleicht keinen Mut oder Ideen für Neues haben. Aber vermutlich geht es um eine Risikominimierung bei hohen Investitionssummen und letztendlich ist die Welt gebrandet. Ob es jetzt um Star Wars, Avengers, Star Trek oder auch Lost in Space geht. Die Menschen nehmen, was sie kennen und darauf setzen die diversen Industrien. Oli bringt den Vergleich ganz gut auf den Punkt: Setzt jemanden in einem beliebigen Einkaufszentrum aus, der wird nicht wissen wo er grad ist, weil es überall gleich aussieht. Immer die selben Geschäfte, wenig individuelles. Eigentlich sehr schade. Aber wir richten uns convenient ein und erwarten auch von den Medien, darauf zu reagieren. Daher: Blockbuster immer aus ähnlichem Guss. Schade eigentlich, dass wir selber nicht mehr Mut und Lust auf Neues haben. Oder doch?!

Aus dem Cast verlinkt

Der Rick and Morty Podcast

Ultraschall einrichten

avatar Oli
avatar Tim
avatar Tobi

Role Play Convention 2018

Eigentlich sind wir ja jedes Jahr auf der Role Play Convention. Bietet sich einfach an, da die Veranstaltung in den Kölner Messehallen zu einem Zeitpunkt stattfindet, wenn der Sommer grad startet und der olle Winter endlich vorbei ist.

Es ist schlicht eine tolle Atmosphäre mit verrückten Leutchen in einer Mischung aus Mittelaltermarkt, Do it Yourself Gamesworkshops, Künstlern, leckerem Essen und alle sind guter Laune. Da muss man dabei sein!

Wir waren dabei, dieses Jahr in offiziellem Auftrag.

Unser Außenreporter Felo ist mit der Karnevalserfahrenen Erst-RPC-Besucherin Miranda unterwegs gewesen um aus dem Hauptquartier der deutschen Cosplay-Conventions für uns zu berichten. Tim und Oli waren kurzzeitig verhindert. Das war ärgerlich, aber die Vertretung war würdig und es ist ein launiges Stück Podcast heraus gekommen. Dafür noch einmal unser expliziter Dank an Felo und Miranda!

Die beiden haben sich dort natürlich nicht nur den Bauch mit leckeren Speisen vollgeschlagen (zum ersten mal gab es kein Schwein!) sondern sich beim Anmalen von Space Marines auch kreativ betätigt. Jetzt wissen wir auch: Rosa und Gelb sind keine guten Farben für Space Marines! 😉

Hört euch ein paar interessante Interviews mit Cosplayern, Künstlern und Brettspielern an. Man bekommt richtig Lust, direkt seine Karte für nächstes Jahr zu sichern. Die RPC ist ein Sehen und Gesehen werden und einfach ein unglaublich relaxtes Event für Groß und Klein.

Aus dem Cast verlinkt

avatar Miranda