Geplante Wartung

Hallo liebe Besucher,

in der nacht vom 12. auf den 13. April fĂŒhren wir eine geplante Erweiterungsarbeit an unserem Server durch. Dadurch wird die Homepage und die Podcasts voraussichtlich von 23:00 – 05:00 nicht erreichbar sein.

Wir bitten um VerstÀndnis.

Viele GrĂŒĂŸe

Das Serienrepublik Team

Mit Richard III an die Macht

Ian McKellan ist Richard III

Magneto meets Shakespeare

Ein Experiment, ein ganz neuer Versuch bei der Serienrepublik. Die Abwesenheit unseres hessischen Kollegen nutzend, versuchen sich Felo und Tim an hoher Kultur und zwar an einer Adaption des Shakespeare Werkes Richard III, maßgeblich erdacht und realisiert von Ian McKellen.

Zuerst war es nur eine spinnerte Idee in der langen Liste der Filme und Serien, ĂŒber die wir gerne mal sprechen wĂŒrden. Aber Felo legte seine gesamten ÜberredungskĂŒnste und seine fundierte Vorbildung aus dem 30 Jahre entfernten Englisch-Leistungskurs in die Waagschale um dem Kulturnerd Tim das Thema schmackhaft zu machen.

So richtig drauf angesprungen ist er nicht, hat er doch das Anschauen des Films quasi auf den allerletzten DrĂŒcker 2 Tage vor der Produktion des Podcasts gelegt. Der geneigte Leser kann mit aufmerksamer Recherche bei Twitter ein leidendes Posting dazu finden… 😉

Ist der Podcast trotzdem gut geworden?

Man könnte ja jetzt meinen, wer mit einer dermaßenen Unlust an ein Thema herangeht, kann es am Ende nur versauen. Das Gegenteil ist eingetreten. Wenn man den Stoff nicht ganz so ernst nimmt und sich eher auf die interessanten Randfakten konzentriert und ansonsten Felo ausgiebig zu Wort kommen lĂ€sst, kann auch durch einen Podcast durchkommen, dessen Thema nicht so ganz die eigenen Vorlieben trifft.

Aber mal Scherz beiseite. Richard III in der 1995er Fassung kann man sich durchaus anschauen. In diesem Falle ist sogar die Deutsche Synchronisation nach Meinung unserer beiden Hauptcaster durchaus passabel und angemessen. Tobi, der mit einem recht windigen Einspieler (Sorry an die audiophilen Zuhörer, da mĂŒsst ihr jetzt durch) zugeschaltet wird, sieht das zwar anders, aber am Ende bildet sich der geneigte Hörer selbst ein Urteil.

In einem Punkt mĂŒssen wir uns allerdings ein wenig korrigieren. Richard wird zwar zur Musik der “Eurovisionshymne” gekrönt, jedoch war dieses “Te deum” von Marc-Antoine Charpentier, vor seiner Verwendung im Fernsehen, natĂŒrlich feierlicheren Zwecken vorbehalten. Auch der Krönung von Königen und Kaisern.

Außerdem haben wir erneut mit Tonstörungen zu kĂ€mpfen, wir arbeiten daran, diese fĂŒr immer abzustellen und bitten bis dahin fĂŒr die EinschrĂ€nkung des Hörgenusses um Verzeihung.

Worum geht’s?

England, in den 1930ern: ein langanhaltender BĂŒrgerkrieg endet mit dem Tod des Königs und dessen Sohn. Der letzte, entscheidende Armee-Schlag wurde ausgefĂŒhrt von Richard Gloucester, dem Oberbefehlshaber der Truppen der Yorks. Es ist Frieden. Neuer König ist der krĂ€nkliche Edward, Richards Ă€ltester Bruder. Richard fĂŒhlt sich als Soldat fehl am Platze in Friedensszeiten und als Deformierter als Außenseiter. Er plant, seine großen, ehrgeizigen Ambitionen aufs Zivilleben zu ĂŒbertragen.

Als erstes lĂ€sst er seinen Ă€lteren Bruder Clarence (der in der Thronfolge vor Richard steht), noch wĂ€hrend der Krönungsfeier unter falschen Anschuldigungen im Tower einkerkern (heuchelt Clarence aber vor, auf seiner Seite zu stehen und ein Wort beim König fĂŒr ihn einzulegen.)

Richard heiratet Anne, die Witwe des von ihm getöteten Sohnes des ehemaligen Königs und verschafft sich nach und nach VerbĂŒndete am Hof.  Der König will Clarence begnadigen. Richard fĂ€ngt das Begnadigungsschreiben allerdings ab und lĂ€sst Clarence im Tower von zwei Handlangern umbringen. Auf einem königlichen VergnĂŒgungsausflug ans Meer erzĂ€hlt er scheinheilig dem König von Clarence Tod. König erleidet einen Anfall, von dem er sich nicht mehr erholt, und stirbt.

Der Sohn des Königs soll Thronfolger werden. Richard wird Lord Protector des Prinzen. Earl Rivers, der Bruder der Königin will den Prinzen unterstĂŒtzen und wird so zur Bedrohung fĂŒr Richard. Richard lĂ€sst Rivers ermorden. Richard fĂ€ngt die beiden Ă€ltesten Prinzen scheinheilig am Bahnhof ab und lĂ€sst die Prinzen „zu ihrer eigenen Sicherheit“ im Tower einsperren. Die Königin indes darf ihre Söhne nicht sehen. Richard beschuldigt sie der Hexerei. Im selben Atemzug lĂ€sst er den Premierminister hinrichten, der seinen Ambitionen, selber die Krone zu ergreifen im Wege steht.

Richard beginnt ein faschistisches Terror-Regime. BĂŒrgermeister und House of Lords-Mitglieder bitten ihn, die Krone anzunehmen. Er willigt ein (erst scheinbar widerstrebend): Geboren ist König Richard III. Nun nicht mehr benötigt, lĂ€sst er die Prinzen und seine Frau Anne ermorden (weil er zwischenzeitlich andere HochzeitsplĂ€ne hat).

Im Ausland sammelt sich eine Oppositions-Armee, gefĂŒhrt von Henry Richmond, bereit zur Invasion. Richard rĂŒstet sich und die seinen erneut zum Krieg.

Elizabeth stellt Richard wegen der Ermordnung ihrer geliebten Söhne zur Rede. Dieser bedrÀngt sie stattdessen, ihn mit ihrer Tochter Elizabeth zu vermÀhlen. Mutter und Tochter fliehen heimlich ins Ausland zu Richmonds Armee, wo die Prinzessin mit Richmond verheiratet wird. Richards AnhÀnger schlagen sich mehr und mehr auf die gegnerische Seite.

Richmonds Truppen greifen ĂŒberraschend Richards Armee-HauptstĂŒtzpunkt an. Dieser versucht dem Angriff zu entkommen, scheitert aber, als sein Jeep in BombentrĂŒmmern stecken bleibt. („Ein Pferd! Ein Königreich fĂŒr einPferd!…”) Er muss daher zu Fuß weiter fliehen und wird von Richmond in ein ausgebombtes GebĂ€ude verfolgt. Richmond stellt Richard auf einem StahltrĂ€gergerĂŒst. Bevor Richmond ihn erschießen kann, lĂ€sst sich Richard mit fatalistsicher Geste rĂŒckwĂ€rts in die Tiefe und die Flammen fallen.

Aus dem Cast verlinkt

Ian McKellen’s empfehlenswerte Homepage

Felos Buchempfehlung (Frank Guenther: Unser Shakespeare)

Felos Sehempfehlung (Hamlet mit David Tennant)

Tims Sehempfehlung (Fernsehserie Vicious)

Mein Podcast bei podster

avatar Tim
avatar Tobi

Mit Androiden durch den wilden Westen

Anthony Hopkins ist Dr. Ford

Westworld

Go west, life is peaceful there.. 

Wenn die Petshopboys mal gewusst hĂ€tten, was sich Michael Crichton da fĂŒr seine Version des (wilden) Westen ausgedacht hat, hĂ€tten sie nicht vom friedlichen Leben dort gesungen.

In dĂŒstersten Farben malt er eine schreckliche Erweiterung des Jurassic Parc in die weiten Steppen des amerikanischen mittleren Westens. Dieses mal sind nicht Dinosaurier hinter StarkstromzĂ€unen die Attraktion, es sind Menschen. KĂŒnstliche Subjekte, von Menschen geschaffen, zum AmĂŒsement in eine Wild-West-Kulisse gesteckt und tĂ€glich auf’s Neue ĂŒbelst gequĂ€lt.

Der brutale schwarze Cowboy

Denn, was Dr. Ford (genial gespielt von Anthony Hopkins) in seinem Park erschaffen hat, sind Wesen die fĂŒhlen, denken und nach Belieben gesteuert werden können.

Pech nur, dass sie gar nicht mehr weit davon entfernt sind, eine Seele auszubilden. Oder haben sie sie womöglich lÀngst?

Die kĂŒnstlichen Lebensformen (Hosts), spielen je nach vorgegebenem Programm eine Rolle. Es beginnt beim simplen GoldgrĂ€ber, der neu ankommende Besucher zu Expiditionen mit Schatzkarte in die Wildnis locken möchte und endet z. B. bei der Prostituierten, die MĂ€nnerphantasien ohne Tabu befriedigt. Wenn dem Besucher danach ist, legt er beliebige Hosts um oder misshandelt sie auf’s Übelste. Den Parkbetreibern, die im Untergrund ein riesiges Verwaltungs- und Wartungssystem betreiben, ist das auch alles bewusst. Es geht darum, die exklusive Kundschaft zufrieden zu stellen. Zerstörte oder beschĂ€digte Hosts werden zurĂŒckgeholt und in den hauseigenen “WerkstĂ€tten” repariert und bei Bedarf deren GedĂ€chtnis gelöscht.

Das mechanische Klavier spielt moderne Melodien

Einige der Hosts beginnen allerdings sich seltsam zu verhalten und von ihren “Storylines” abzuweichen. Dolores, die Farmerstochter scheint zunĂ€chst dabei der Dreh- und Angelpunkt zu sein. Es stellt sich allerdings heraus, dass andere Figuren viel weiter sind mit ihrer Entwicklung und auch der eigene Vater, der nach dem Fund eines neuzeitlichen Fotos auf seinem Acker völlig aus den Fugen gerĂ€t, spielt eine entscheidendere Rolle.

Das Schlechteste im Menschen

WĂ€hrend man die Serie schaut wird man von einem schrecklichen Gedanken zum nĂ€chsten getrieben. Man denkt nach ĂŒber die Natur des Menschen, ob wir nicht eigentlich gnadenlose Monster sind, wenn wir uns moralisch nicht mehr zĂŒgeln und MitgefĂŒhl und Menschlichkeit auf der Strecke bleiben. Die Frage lĂ€sst sich sicher mit “ja” beantworten.

Wie hat es euch gefallen?

Oli hat Tim und Felo auf die Serie aufmerksam gemacht. Wir tun uns ja momentan etwas schwer, bei der Auswahl unserer Inhalte, da unsere Interessensschwerpunkte nicht immer 1:1 Deckungsgleich sind. 😉 Um die erste Staffel von Westworld schauen zu können, musste auch noch ein Probeabo von Sky Ticket her. Das ist zum GlĂŒck recht gĂŒnstig zu haben, der Zugriff auf die entsprechenden Inhalte ist allerdings je nach EndgerĂ€t einfacher oder umstĂ€ndlicher. Nur soviel: Auf MobilgerĂ€ten ist die App ok, auf dem TV eher nicht, da stĂ€ndig die Logindaten (ĂŒber die Fernbedienung!) eingegeben werden mĂŒssen..

Dr. Ford und Verhaltenschef Bernard

Die WTF-Momente setzen relativ schnell ein, wenn man beginnt Westworld zu schauen. Erst freut man sich ĂŒber die stylishe AtmosphĂ€re der Westerninhalte, die geniale Musik (von Ramin Djabadi, klingt wie das Beste von den Karl-May-Festspielen Elspe) oder die clevere Idee, einen Themenpark zum Mitmachen zu erfinden. Dann setzt aber schnell das Nachdenken ein. Die GĂ€ste benehmen sich teilweise so ruppig und ungehemmt, dass man sich schĂ€mt ein Teil dieser Menschheit zu sein. Außerdem ist die Behandlung der Hosts, selbst durch ihre Erschaffer (nacktes Herumsitzen in den WerkstĂ€tten, Umgang wie mit einem Werkzeug) ziemlich respektlos und das macht schnell betroffen.

Die Serie setzt unglaublich stark auf Details, die erst auf den zweiten oder Blick erkennbar werden. In unserem Cast haben wir ziemlich intensiv ĂŒber Details gesprochen, man verliert sich gerne darin. 😉

Wir waren aber alle der Meinung, dass die Serie einen unglaublichen Spannungsbogen aufbaut, ihr wisst ja, wir versuchen spoilern zu vermeiden. Aber selbst wenn ihr diese Shownotes gelesen habt und schon das GefĂŒhl habt, ihr wisst zu viel ĂŒber die Handlung, lasst euch gesagt sein: Wir haben nur an der OberflĂ€che gekratzt.

In Staffel 2 wird es vermutlich ziemlich zur Sache gehen, bereits im zweiten Teil der ersten Staffel werden dafĂŒr die Grundlagen gelegt und man kann sich viele völlig krasse Möglichkeiten ĂŒberlegen wie diese weiter ausgebaut werden.

Inhaltlich haben wir es diesmal so gemacht, dass wir intensiv ĂŒber die einleitende erste Episoden gesprochen haben. Dann kommt eine Spoilerwarnung, und im zweiten Teil der Sendung reden wir völlig frei ĂŒber die restliche erste Staffel. Wer mit Spoilern kein Problem hat, oder die Serie kennt, kann den ganzen Podcast hören. Alle anderen, haben dann die Möglichkeit zumindest so lange diese Podcastfolge abzubrechen, bis sie die Serie gesehen haben. Also keine Angst, bis zur deutlich ausgesprochenen Warnung kann jeder problemlos mithören!

Aus dem Cast verlinkt

Der Soundtrack

Karl-May-Festspiele

Westworld@Sky Ticket

David Morrissey war ĂŒbrigens nicht der Tourist der den Oberbanditen erschossen hat. 😉


Mit Inhalten von Bad Robot Productions, Kilter Films, Warner Bros. Television, Jerry Weintraub Productions, Sky

 

Kommentieren im Forum

avatar Oli
avatar Tim

Mit Doctor Strange gegen Dormamu und französische Rotweine

Ist es eigentlich noch Magie, wenn man die Kostruktionslinien sehen kann? …aber immer!

Benedict Cumberbatch?

In einem MARVEL-Movie? Ja gibt’s denn sowas? Wie haben die Sherlock nur aus London nach Hollywood locken können? 😉  — Gott sei dank HAT er sich locken lassen! Ist er doch die Idealbesetzung fĂŒr Marvels magischen Vertreter der Superheldenliga. Mit nicht geringen Erwartungen haben wir uns den Film im Kino angeschaut und nun in der Serienrepublik darĂŒber gesprochen.

WĂŒrde ich diese Shownotes mit bösartigem Tenor schreiben wollen, mĂŒsste ich jetzt schon sagen: Kennt man die Filme rund um Thor und Co, kennt man auch Dr. Strange.

Aber unser natĂŒrliches Wohlwollen gegenĂŒber Kunstwerken aus der Film- und Serienwelt verhindert das. Wir hatten sehr viel Spaß beim Anschauen dieses Films. Über die SchwĂ€chen im Drehbuch und der Logik bei der Umsetzung einzelner Teilhandlungen lassen wir uns natĂŒrlich dennoch aus im (Achtung: BOMBASTISCHE Musik einspielen):

der Film- und Serienrepublik Geschichte. EVER! 3,5 Stunden hat die Aufnahme gedauert und Tim und Felo haben dabei gefĂŒhlt kein Detail rund um Ex-Gehirnchirurgen Steven Strange ausgelassen.

Worum geht’s?

Besagter brillianter Hirnchirug praktiziert gemeinsam mit Freundin und Kollegin Christin an einem angesehenen Krankenhaus und ist neben seinem Ruf, die grĂ¶ĂŸte KoriphĂ€e der Zunft zu sein, auch ein gnadenloser Egozentriker und arrogant bis zum Gehtnichtmehr. Er kann es sich ja auch leisten, sucht er sich doch seine FĂ€lle selbst nach Interessenslage aus und lĂ€sst auch gerne schon mal Hilfesuchende abblitzen, wenn deren FĂ€lle nicht genug Prestige versprechen.

Bis zu jeder schicksalhaften Nacht, als er mit seinem ultrateuren Sportwagen einen ultraĂŒblen Unfall baut und sich dabei beide HĂ€nde so ungĂŒnstig bricht, dass fortan an das Praktizieren als Hirnchirurg nicht mehr zu denken ist.

UngezÀhlte depressive Episoden spÀter, findet er sich verarmt und bÀrtig in Nepal wieder, auf der Suche nach dem geheimnisvollen Karmatasch, Sitz einer mysteriösen Bruderschaft, von der er sich Hilfe verspricht.

Die Bruderschaft stellt sich als magische BeschĂŒtzervereinigung der Welt heraus. Dr. Steven Strange wird dort ausgebildet und kĂ€mpft im Verlaufe des Films gegen Ex-Zögling Kaisilius, der einen bösartigen uralten Gott (“Dormamu”) beschworen und ihm unsere Welt zum Geschenk gemacht hat.

Dieser wird selbsverstĂ€ndlich von unserem moralisch und ethisch reingewaschenen Helden erfolgreich (auf sehr listige Art und Weise) vertrieben, so dass man sich fortan um den Neuaufbau des Schutzes unserer Welt kĂŒmmern kann.

 

Felo bereitet sich auf einen kontroversen Podcast vor, sowie auf rachsĂŒchtige Doctor Who Fans!

Die Aufnahme

Es ist wohl nicht ĂŒbertrieben zu sagen, Tim und Felo HABEN es ĂŒbertrieben! 😉 In ĂŒber 3 Stunden Aufnahmezeit ist nicht nur perfekter Inhalt rund um Doctor Strange entstanden sondern auch viele heitere Anekdoten rund um alles andere. Wir haben diesen Cast Ă€ußerst großzĂŒgig geschnitten und vieles von den (eigentlich) Outtakes dringelassen. Hoffentlich habt ihr so viel Spaß damit, wie wir bei der Aufnahme hatten. Und ob der Ausbilder jetzt Meister Merlot, Cabernet oder doch Chianti heisst, dĂŒrft ihr selber herausfinden. Mit Namen haben es die Serienrepublikaner anscheinend nicht so. 😉

Zelothen, Zygonen, Zyklopen oder Zeolithen…. Es ist ein Graus..

Außerdem gibt es in diesem Cast auch einen Einspieler von Tobias, der erklĂ€rt warum er seit einiger Zeit nicht mehr dabei war und dass er stolzer Besitzer eines edlen GrillgerĂ€ts ist.

Desweiteren erhielten wir ein Telefax. Wir lösen unser Versprechen ein und lassen es von unserer reizenden Stationvoice Kristin vorlesen.

Aus dem Podcast verlinkt

Steven Strange’s Uhren

Unser allererstes Hörer-Fax


Mit Inhalten von MARVEL Studios und Walt Disney Pictures

Kommentieren im Forum

avatar Tim

Modern Family

Hollywood kann auch (wirklich) lustig

Wenn man “Modern Family” hört, weiss man erst einmal nicht, was man davon erwarten kann.
Die Serie lag auch bei Tim einige Zeit lang brach, bis er mal hineingeschaut hat. Der Titel wirkt einfach nicht wirklich einladend und klingt eher nach Kunstgalerie als Comedy.

Dabei wird schlicht das Genre “Comedy” der Serie ohnehin nicht gerecht, ist sie doch viel mehr als einfach nur flach lustig sondern mit das Unterhaltsamste, das das Serienrepublik-Team je sah.

Aus SchuhverkÀufer wird Schranktycoon

Die Familie in der Familie… in der Familie.

Genau wie Gloria (Sophia Vergara), aus Kolumbien mit Sohn Manny (Rico Rodriguez) in die USA immigrierte Ehefrau von Schrankmagnat Jay (Ed O’Neil). Sie ist nicht nur Traum schlafloser NĂ€chte vieler MĂ€nner auf dem ganzen Globus, sie ist auch extrem schlagefertig und hat ihre MĂ€nner daheim gut im Griff.

Die Vorstadtfamilie

Claire (July Bowen) und Phil Dunphy (Ty Burrel). Eigentlich eine seltsam Ehe, die die beiden da haben. Phil ist am ehesten als spĂ€tpubertierend und unfreiwillig komisch zu bezeichnen, wĂ€hrend Claire ihrer verlorenen Jugend nachtrauert, sich aber stĂ€ndig bewusst macht, dass sie die VernĂŒnftige in der Familie sein muss, da sonst das ganze fragile Konstrukt in sich zusammenbrechen wĂŒrde. Haley (Sarah Hyland), Alex (Ariel Winter) und Luke (Nolan Gould), das Geschwistertrio streitet sich eigentlich permanent. Hayle sind Jungs und Klamotten wichtig, Alex ist die Überfliegerin und Luke der unbedarfte, leicht tappsige Sohn der Familie.

Das Baby und seine Puderschnecken

Mitchell (Jesse Tyler Ferguson) und Cam (Eric Stonestreet), schwules PÀÀrchen und Erziehungsberechtigte ihres just adoptierten vietnamesischen Töchterchens Lily (Ella und Jaden Hiller). Ultrakomische Anekdoten zeichnen Stories rund um den auf Außenwirkung bedachten Anwalt Mitchell und seinen extrovertierten Ehemann Cam (seines Zeichens Highschoolfootballtrainer) aus.

Und was denken die Serien”republikaner”?

Wir sind extrem angetan von dieser Serie. Unsere 3-Herren-Runde lobt einhellig den speziellen Humor, die genial ausgewĂ€hlten Darsteller sowohl der Erwachsenen- als auch der Kinderrollen und stellt fest, dass Ed O’Neill keineswegs nur auf Al Bundy festgelegt ist. Jay Pritchett ist ein vollkommen anderer Typ, auch wenn man in den ersten Minuten irritiert ist, weil das Gehirn “AL BUNDY” ruft, wenn Ed auf dem Bildschirm zu sehen ist.

Man macht sich Gedanken ĂŒber die Kulissen. Augenscheinlich wird nur an OriginalschauplĂ€tzen im Großraum Los Angeles gedreht. Und auch Lieblingsthema Synchronisation und Sprache ist natĂŒrlich wieder dabei. Diesmal geht es um Spanisch, SĂŒdamerikanisch und Latino und auch um kolumbianische Drogenbossen, die eigentlich Portugiesen sind. Verwirrt? Wir nicht, wir empfehlen jedem diese phantastische Serie mit Verve und natĂŒrlich vorher unseren Cast zu warmwerden! 🙂

Viel Spaß!


Mit Inhalten von ABC, RTL Nitro


Kommentieren im Forum

avatar Oli
avatar Tim

Raucherbalkon 2017

“Ich bin der PrĂ€sident… ich grĂŒĂŸe vom Balkon.”

Die Film- und Serienrepublik war am Wochenende zu Gast in der PodWG auf dem dortigen Raucherbalkon.

Im Rahmen der Night of the Pods haben Felo und Tim ĂŒber die Serienrepublik, Filme, Serien und das Leben im Allgemeinen gequatscht.

Leider ist die Aufnahme um Minute 6 herum etwas zerstĂŒckelt. Lesson learned: Das nĂ€chste mal nehmen wir sicherheitshalber selber mit auf.

Dennoch viel Spaß beim anhören der beiden Laberkippen. 😉

Und wem die kurze Podcastvorstellung gefallen hat, der findet unter den Teilnehmern der Night of the pods noch viele andere interessante Casts, auch thematisch nicht sehr weit entfernt von Filmen und Serien.

Wir sind zum Beispiel der festen Überzeugung, dass KĂ€se und Wein super zum Fernsehschauen passt.

Warum also nicht z. B. mal in den neuen KĂ€sekeller-Podcast hinein hören? 😉

Aber auch der Graue Rat ist natĂŒrlich immer superschwellig empfehlenswert.  😉


Kommentieren im Forum

avatar Tim

Mit der Horde durch’s dunkle Portal

Warcraft – The beginning

WĂ€h, World of Warcraft, das ist doch dieses Suchtcomputerspiel dem weltweit 10 Millionen Menschen verfallen sind. Sind da nicht schon welche gestorben? Und davon gibt es jetzt einen Film? Muss ich nicht sehen…

So oder Ă€hnlich verlauteten einige der Reaktionen die wir im Social Media Umfeld und im GesprĂ€ch mit Freunden und Kollegen zu hören bekamen, als wir uns darĂŒber unterhielten, dass der nĂ€chste Serienrepublik Podcast sich mit dem Warcraft Film beschĂ€ftigen wird.

Vorab: Der Film setzt in der Tat auf die Welt von Warcraft (auch World of Warcraft) auf, es ist aber nicht erforderlich, das Computerspiel zu kennen oder gar zu spielen um Spaß an diesem Film zu haben. Wir denken: Er hat den Spagat geschafft sowohl fĂŒr Fantasy-Fans ohne Spieleerfahrung als auch fĂŒr die spielenden Helden von Orgrimmar und Stormwind interessant zu sein.

Worum geht es ĂŒberhaupt?

Der Held: Travis Fimmel als Anduin Lothar

In Azeroth, dem Reich der Menschen, herrscht seit vielen Jahren Frieden. Doch urplötzlich sieht sich die Zivilisation der Allianz von einer furchteinflĂ¶ĂŸenden Rasse bedroht: Ork-Krieger haben ihre, dem Untergang geweihte, Heimat Draenor verlassen, um sich andernorts eine neue aufzubauen. Als sich ein Portal öffnet, um die beiden Welten miteinander zu verbinden, bricht ein unbarmherziger und erbitterter Krieg um die Vorherrschaft in Azeroth los, der auf beiden Seiten große Opfer fordert. Die vermeintlichen Gegner ahnen jedoch nicht, dass bald schon eine weitere Bedrohung auftaucht, die beide Völker vernichten könnte. Statt sich zu bekĂ€mpfen, mĂŒssen sie nun zusammenhalten. Ein BĂŒndnis wird geschlossen und zwei Helden, ein Mensch und ein Ork, machen sich gemeinsam auf den Weg, dem Bösen im Kampf entgegenzutreten – fĂŒr ihre Familien, ihre Völker und ihre Heimat.

Was denkt das Team?

Es soll an dieser Stelle verraten sein, Tim und Oli haben sich anno 2007 beim gemeinsamen Zocken von World of Warcraft kennengelernt und gemeinsam spannende Zeiten in einer erfolgreichen Raidgilde (FĂŒr die Experten: “Panic!” auf Norgannon) verlebt.

Tobi, der mit diesem Cast sein DebĂŒt im Serienrepublik Team gibt, kennt das Spiel nur vom Hörensagen, ist auch ansonsten eher skeptisch gegenĂŒber Themenfilmen und hĂ€lt mit seiner Meinung nicht hinter dem Berg. Ohne Hintergrundwissen, wirken viele der Figuren fĂŒr ihn eher blass oder zu stark ĂŒberzeichnet und alles was das Fanherz höher schlagen lĂ€sst, nimmt er natĂŒrlich nicht besonders emotional zur Kenntnis.

Felo war schon im Vorfeld zu diesem Cast eher Ă€hem sagen wir mal: Not amused von Warcraft und der Art wie in diesem Film und eigentlich auch in der gesamten Nerdszene die Charaktere mit ihren dicken Muskelpaketen und KampfrĂŒstungen dargestellt werden. Daher war er ganz happy, diesmal eine Pause vom Cast nehmen zu können und entspannt schöneren Dingen fröhnen zu können, gegönnt sei es ihm. 😉

Die schöneren Dinge, so gibt er zu, könnte man ja auch in Fantasyfilmen zu sehen bekommen. Aber, zu seinem großen Bedauern, verrutscht der Leder-BH ja doch niemals. 😉

Die Sendung wird abgerundet durch eine leicht tragische Anekdote aus seiner Vergangenheit, in der World of Warcraft beinahe das Leben eines kleinen HĂŒndchens gekostet hat. Aber mal im Ernst: Daran ist der Film jetzt wirklich total unschuldig!

Travis Fimmel

Das wĂ€re mal etwas fĂŒr Manuela gewesen. Travis Fimmel gehört doch spĂ€testens seit seiner Zeit als Wikingerkönig Ragnar Lodbrok zu ihren absoluten Lieblingsschauspielern. “Die kleinen Schweinchen wĂŒrden quieken, wenn sie erfahren wĂŒrden, wie der alte Eber in Azeroth gekĂ€mpft hat.” 😉

Denn im Warcraft-Film spielt Fimmel die Hauptrolle des königstreuen Allianz-Hauptmanns Anduin Lothar, der die eindringende Horde um den ultrabrutalen verderbten Ork-Schamanen Gul’dan zurĂŒckdrĂ€ngen muss.

Die weitere Handlung

Dabei unterstĂŒtzt ihn Khadgar, der umtriebige (spĂ€ter Erz-) Magier der Dalaran-Zauberbruderschaft Kirin Tor. Anfangs ist er wohl eher unsicherer Zauberlehrling, der als er auf den großen Magier Medivh trifft, noch nicht ganz so sicher im Umgang mit Magie ist. Medivh, der aus seinem Schloß Karazhan die östlichen Königreiche schĂŒtzen soll, entpuppt sich als der zweite große Gegner der eigenen Truppen.

Im großen Kampf um Azeroth geht es natĂŒrlich nicht nur um Eroberung sondern spĂ€testens seit Durotan der AnfĂŒhrer des Frostwolfclans erkannt hat, welch ĂŒbles Spiel, auch gegen die eigene Horde Guldhan spielt, der Überlegenheit des guten Willens und der Gerechtigkeit

Denn nicht die Allianz oder die Horde sind jeweils nur gut oder böse, beide Seiten kĂ€mpfen um das Überleben und mĂŒssen ihre Handlungen den eigenen moralischen Werten anpassen.

Am Ende landet der kleine Goel wie einst Moses im Weidenkörbchen in einem Fluß und steuert einem ungewissen Schicksal entgegen. Hier sind die Spieler wieder im Vorteil, wissen sie doch um die Geschichte Kalimdors und seiner Hauptstadt Orgrimmar und der Rolle die Thrall – Der KriegshĂ€uptling dafĂŒr spielt.

 

Aus dem Cast verlinkt

Jan Hegenberg – Die Horde rennt

Wenn man sonst nicht weiss, wohin mit seinem Geld – Der Warcraft Shop

Moon – Der DebĂŒt-Film von Duncan Jones

Den Warcraft Film kaufen

Ghaal

Oli, Tim und Toby beim Casten (naturgetreues Portrait)

Mit Inhalten von Blizzard Entertainment


Kommentieren im Forum

avatar Oli
avatar Tobi
avatar Tim

Fast 4 Wochen Serienrepublik

Ein zufriedener Tim 🙂

Durchatmen und Fazit ziehen

Den heutigen Freitag, als Wochenausklangtag, nehme ich zum Anlaß die letzten Wochen zu bewerten.

Seit dem 16. Januar sind wir mit der Serienrepublik und unserem Podcast fĂŒr euch am Start. In dieser Zeit haben wir 3 Casts aufgenommen und rund um Homepage und Social Media einiges zu tun gehabt.

Manuela ist leider noch etwas lĂ€nger nicht mit am Start. Aber dafĂŒr nehmen wir fĂŒr den nĂ€chsten Cast den Tobi dazu und denken das wird sehr gut funktionieren. Urteilt selbst, wir zwingen ihn direkt einen Film zu bewerten den er (bisher) vom Hörensagen her unspannend findet!

Es geht voran

Die Homepage auf dem neuen Server funktioniert super. Seit dieser Woche haben wir auch ein schickes Titelbild und an das tweeten gewöhne ich mich auch langsam. Es hat sich herausgestellt, dass die Podcastercommunity bei Twitter sehr lebendig ist. Man arbeitet zusammen, verlinkt sich, retweetet die Inhalte der anderen. Eine fast utopisch partnerschaftliche Community.

Hier mal ein paar Beispiele:

K. Backhaus
Der Raucherbalkon
Mr Turkelton TV
Nerdizismus
Nerd und Krempel
Der Graue Rat

(erhebt keinen Anspruch auf VollstÀndigkeit)

Diese Woche hatte unser Rechenzentrum eine Hardwarestörung (Raidverbund war defekt) und das hat voll auf unseren Server durchgeschlagen. Dann ist man plötzlich offline und das bekommen auch die Podcastfeedpartner iTunes und Tunein mit. Dann könnte Aktionismus ausbrechen.

In der Tat hielt dieser sich aber in Grenzen. Denn der weise Serveradministrator sorgt vor und hat schon seit der ersten Minute

Unsere Besucherzahlen. Wir freuen uns ĂŒber eure Aufrufe!

ein ausgelagertes Backup laufen und den gesamten Server in einem vollstÀndigen Repository um ihn jederzeit neu aufsetzen oder umziehen zu können. Die Technik dazu ist wirklich faszinierend. Wen das interessiert, wir haben auf Github ein kleines HowTo hinterlegt um eine solche Serverkonfiguration jedem Interessierten ebenfalls zu ermöglichen.

Die Serienrepublik bei Facebook

Kennt ihr schon unser Zuhause in den sozialen Medien? Aus der Gruppe https://www.facebook.com/groups/serienrepublik/ sind wir entstanden und dort findet immer noch der Großteil unseres tĂ€glichen Austauschs statt. Bewusst als “geschlossene” Gruppe, weil so nur die Mitglieder untereinander lesen können und alle anderen in der eigenen Friendlist werden nicht mit den Inhalten “belĂ€stigt”. 😉

Aber die Gruppe ist mitnichten geschlossen fĂŒr NeuzugĂ€nge. MitgliedsantrĂ€ge werden in der Regel sehr kurzfristig freigeschaltet. Schaut doch mal rein!

Was bleibt noch zu tun?

Das Wichtigste dĂŒrfte es sein, am Ball zu bleiben und kontinuierlich neue Inhalte zu produzieren. Darauf haben alle Beteiligten auch definitiv eine Menge Lust und viele Ideen die wir kĂŒnftig umsetzen möchten. Insbesondere zur Strukturierung der Programminhalte je Episode wollen wir die Konzeption noch einmal auf den PrĂŒfstand stellen. RegelmĂ€ĂŸige Rubriken, die in jeder Folge vorhanden sind, wĂ€ren eine denkbare Erweiterung.

Interviewpartner bzw. Gastmoderatoren wollen wir auch hinzunehmen. Das bietet sich dann an, wenn wir mit der Produktion so fitt sind, dass wenigstens unsere Passagen keine Schneidearbeit mehr erfordern.

Ansonsten gibt es einen Termin fĂŒr den Terminkalender. Felo und ich sind ĂŒbernĂ€chsten Samstag auf dem Raucherbalkon. Da quatscht man ohne Script ĂŒber den eigenen Podcast. Könnte also interessant werden so einen Blick “hinter die Kulissen” geboten zu bekommen:

Samstag, 18.02.2017 – 16:30-17:00 auf https://raucherbalkon.wordpress.com/.

Das Wichtigste: Ihr habt Spaß mit unseren Inhalten. Äußert ruhig mal eure Meinung, hier rechts ĂŒber die Voicebox oder ruft an unter Tel. 0221 5707070 (Anrufbeantworter). Dann seid ihr mit eurem Feedback beim nĂ€chsten Podcast dabei.

Bis dahin, viele GrĂŒĂŸe

Euer

America: First – the World: Second

Huch

ich dachte das hier ist die Film- und Serienrepublik Deutschland und kein wĂŒstes Durcheinander von verlinkten Youtube Videos…

Das stimmt soweit auch, aber diese Aktion europĂ€ischer Satire Magazine hat uns dermaßen gut gefallen, dass wir es als Mini Serie genialer Antworten auf The real Donald Trump verstehen und gerne unterstĂŒtzen. 🙂

Deutschland: Second

Belgien: Second

DĂ€nemark: Second

Litauen: Second

Niederlande: Second

Portugal: Second

Schweiz: Second

Luxemburg: Second

NEU:

Iran before Irak